main

DER MAUERFALL-TRABI AUF REISEN, TEIL 1

30. Oktober 2014 — by Deborah Schmidt1

Stories

07_trabi.jpg

“Excuse me, what is this?”, fragt mich eine asiatische Besucherin auf der Frankfurter Buchmesse.

Das kleine bunt bemalte Gefährt, das die junge Frau um die 30 mit skeptischem Blick beäugt, sei ein Trabi, erkläre ich ihr. Baujahr 1982. Das typische Auto in der DDR. “Ahh, DDR!” Damit kann die Besucherin etwas anfangen und schlagartig wird der Trabi zum Objekt der Begierde. Einem Foto mit sich und dem Trabant stimmt sie sofort zu und verschwindet anschließend mit ihrem ausgedruckten #kodakmoment freudestrahlend im Getümmel von Gang B in Halle 4.1.

Glueckliche Besucher auf der Frankfurter Buchmesse
Glueckliche Besucher auf der Frankfurter Buchmesse

WIE KOMMT EIN TRABI ZUR FRANKFURTER BUCHMESSE?

“Ich habe diesen Trabi all die Jahre gepflegt mit dem Ziel, ihn irgendwann aus dem Dornröschenschlaf aufzuwecken.”, erzählt Manfred Wagner, Trabibesitzer aus Gießen, stolz. Wenn der Trabi das Dornröschen ist, wären meine Kollegin Carolin Reif und ich mit unserem Projekt “Brücken bauen. Mauern einreißen.” dann wohl der lang erwartete Prinz.
Wir von der Self-Publishing-Plattform epubli riefen Autoren dazu auf, persönliche Geschichten rund um den Mauerfall mit uns zu teilen, die wir im November als Buch und eBook veröffentlichen. Manfred Wagner erfuhr davon in den Medien und statt einer Geschichte stellte er uns seinen Trabi zur Verfügung. Erste Station macht das gute Stück an unserem Messestand in Frankfurt und sorgte für Begeisterung bei den Besuchern.

GESCHICHTE WIRD AKTUELL

Der Trabi, Modell P601 L, hält die Geschichte der Mauer bildlich fest und veranschaulicht, was es bedeutete, in einem geteilten Land zu leben. Auf dem Heck malte Künstlerin Andrea Grube die Silhouette von Rostock, unterhalb schippert ein Fischerboot auf der Ostsee. Ein Angler hat das DDR-Zeichen an seinem Haken.
Auf ganz andere Art und Weise als die junge Asiatin verblüfft die Anwesenheit des Trabis an unserem Messestand diejenigen, die sich noch sehr gut an ihre eigene “Rennpappe” erinnern. Dieses Relikt aus der Vergangenheit ist plötzlich wieder topaktuell, regt Diskussionen und Erfahrungsaustausch an und resultiert nach fünf Tagen Buchmesse in über 1.200 Kodak Moments.

Deborah Schmidt

Deborah Schmidt

Deborah Schmidt ist Social Media und E-Mail-Marketing Managerin bei der Self-Publishing-Plattform epubli in Berlin. Gemeinsam mit Carolin Reif aus der Autorenberatung koordiniert sie das Projekt “Brücken bauen. Mauern einreißen.”

One comment

Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nur zur Verifizierung benötigt und wird nicht veröffentlicht oder weiterverwendet. Erforderliche Felder sind mit * markiert